Wir lernten uns in einem Club kennen. Er war sehr nett und interessiert an mir. Er machte mir viele Komplimente. Wir gingen oft aus. Verbrachten viel gemeinsame Zeit miteinander. Ich lernte ziemlich schnell seine Eltern und Freunde kennen. Er gestand mir sehr früh seine Liebe. Er sagte Dinge wie: "Als ich dich das erste Mal sah war mir klar, diese Frau werde ich heiraten!" Es fühlte sich toll an! Er erzählte mir von seinem tollen Job. Das er sehr gut verdient und sogar monatlich noch eine große Summe für seine Zukunft spart. (Er hatte sich erst ein neues Auto gekauft) Dieses hat er bar gezahlt, denn von Krediten hält er nichts. Er wolle irgendwann ein Haus und eine Familie. Es beindruckte mich. Es war ein toller Blick in die Zukunft! Ein Mann der mit beiden Beinen fest im Leben steht und in die Zukunft blickt. Es fühlte sich gut und sicher an! Er verstand sich gut mit meinen Freunden. Wir unternahmen auch gemeinsam viel. Er trug mich auf Händen. Nach 6 Monaten zog er in eine andere Wohnung. Er bezog mich in alles mit ein. Welche Farbe sollen die Wände haben? Er richtete sich komplett nach mir. Es sollten neue Möbel her. Er vertraute mir so sehr das er mich mit dem Satz los schicke: "Geh in die Möbelhäuser und suche dir aus was du magst. Du kannst die Wohnung einrichten. Ich vertraue dir!"Das fand ich natürlich toll! Da ich zu dieser Zeit noch bei meinen Eltern wohnte, war ich natürlich ständig bei ihm. Auch über Nacht. Bis die Frage kam: "Warum ziehst du nicht einfach ein?"Ja warum eigentlich nicht. Es war ja alles toll! Und so zog ich Hals über Kopf nach 6 Monaten zu ihm. In der ersten Nacht war ich wirklich traurig und zweifelte an meiner Entscheidung. Aber er versicherte mir, alles sei gut.. Es ist normal da ich noch nie alleine gelebt habe usw.. Er wusste das ich Katzen mag. Also kauften wir uns eine Katze. Er schlug mir keinen Wunsch aus. Wir gingen oft essen. Fuhren viel gemeinsam weg. Urlaube ect. Er zahlte alles. Wir hatten eine schöne Zeit. Ich fühlte mich beschützt, sicher. Er hatte mir ein schönes "einfaches" Nest gebaut. In das man sich zurück lehnen konnte. Wie es üblich ist, wenn man verliebt ist, gerieten die Freunde doch immer mehr in den Hintergrund. Er wollte dann auch immer seltener etwas unternehmen. Und fing an meinen Freunden rum zu nörgeln. Auch an seinen Freunde fand er oft etwas auszusetzen. Wenn ich ihn darauf ansprach, fand er immer gute Erklärungen für seine Aussagen. Ich dachte.. Ok.. Vielleicht hat er ja doch Recht. Mittlerweile war 1 Jahr vergangen. Es gab erste Meinungsverschiedenheiten. Er wurde im Streit immer sehr verletzend ich weinte oft. Danach kamen immer wieder Entschuldigungen mit Blumen und Liebesbekundungen.. Und es ging wieder Berg auf. Ich verlor meinen Job.. Stellenabbau..Er fing mich in meiner Hilflosigkeit auf. Das sei überhaupt kein Problem. Er habe genug Geld ich soll erst mal Zuhause bleiben. Wir wünschen uns doch sowieso eine Familie. Jetzt wäre der Richtige Zeitpunkt für ein Baby. Warum noch mal was Neues suchen.. Ja dieser Wunsch war tatsächlich da. Ich war zu jung zu naiv zu verliebt um die Tatsachen anzuschauen. Nach 1 Jahr ein Baby? Nein.. Statt Zweifel empfand ich Freude! Was ist das für ein toller Mann. Ich vertraute ihm blind. Ja.. Ich werde Mama. Das wäre toll!

16.11.17 07:48, kommentieren

Du stehst vor dem Spiegel schaust dich an und weißt dennoch nicht mehr wer du bist.In wessen Augen schaust du? Bin das wirklich ich? Wer bin ich? In welchem Leben lebe ich? Ist es so wie er (mein eigener Mann) sagt?  Bin ich wirklich zu dick? Bin ich wirklich eine so schlechte Mutter? Ist es wirklich so das ich das ganze Geld ausgebe?Bin ich tatsächlich unfähig den Haushalt zu erledigen?  Habe ich keine echten Freunde?  Interessiert sich meine Familie nicht für mich? Alles, einfach alles, ist seiner Meinung nach nicht richtig, falsch. Das Katzenstreu welches falsch gekauft wurde..Der Inhalt des Kühlschranks, der nicht richtig eingekauft wurde..Die Spühlmaschine die nicht richtig eingeräumt wurde...Die Wäsche die nicht schnell genug gewaschen wurde..Das Auto welches nicht sauber genug war..Einfach alles.. Ich konnte einfach nichts richtig machen!Über Freunde und Familie (auch seine eigenen) wurde vor mir und den Kindern immer schlecht geredet. Aber nach außen spielte er den tollen Kumpel und Ehemann. "Guck Dich doch mal an! Meinst du DICH will noch mal Jemand? Mit Deinem fetten Arsch. Du bringst es ohne mich zu nichts! Wenn du gehst nehme ich dir die Kinder weg und glaube nicht das du auch nur einen Cent von meinem Geld bekommst! Ich mach dich fertig! Am besten gehst du dich gleich aufhängen! Dich braucht hier sowieso Niemand!" Es fühlt sich an wie im Nebel. So unreal. Weil es so schrecklich ist das man denkt, das kann doch nicht wirklich mir passieren? Das kann einfach nicht war sein! Warum behandelt er mich so? Es fühlt sich an wie in einem goldenen Käfig.. Eingesperrt.. Falsch..Nach außen(für Andere) scheint alles perfekt. Warum merkt Niemand was wirklich los ist? Wie oft habe ich versucht mit meinen Augen zu sprechen. Um Hilfe zu rufen... Niemand hat etwas bemerkt. Und ich hatte viel zu lange nicht die Kraft, den Mut zu reden. Ich hatte Angst vor dem Danach. Davor das er mir in seiner blinden Wut etwas antuten könnte, Angst meine Kinder zu verlieren. Angst es alleine wirklich nicht zu schaffen! Selbstvertrauen, der Glaube an mich, war nicht mehr vorhanden. Nach all den Jahren glaubt man das was man so oft gesagt bekommt. Ich klammerte mich an den Glauben es für meine Kinder schaffen, durchhalten zu müssen. Aber ich spielte auch oft mit dem Gedanken mir etwas anzutun. Einfach weg zu sein. Gerade nach einem "Ausraster". Es fühlte sich an als fiele ich in ein tiefes Loch. Doch "danach" war er meist wieder der tolle Mann in den ich mich verliebt hatte. Er entschuldigte sich, versprach mir es komme nie wieder vor.. Ich glaubte ihm. Ich wollte es so sehr glauben. Aber es passierte immer wieder. Und es wurde schlimmer. Und über die Jahre wurde es immer schwerer aus diesem Loch selbst wieder irgendwie raus zu kommen. Es war wie in einem Kreislauf. Es begann vor ca. 14 Jahren..

1 Kommentar 13.11.17 21:32, kommentieren